Allgemein

Rund um Wiggensbach im Allgäu

Die Sturmannshöhle bei Obermaiselstein im Allgäu

Die Sturmannshöhle bei Obermaiselstein im Allgäu ist bei einem Urlaub in Wiggensbach ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie. Die einzige begehbare Schauhöhle in der Region ist mit elektrischer Beleuchtung ausgestattet und bietet ganz besondere und unvergessliche Eindrücke tief unter der Erde.

Bei einem Ausflug in die Sturmannshöhle bei Obermaiselstein geht es auf gut gesicherten Stufen tief hinab in die faszinierende Welt der Urzeit. Durch die Höhle, die erstmalig 1815 schriftlich erwähnt und 1905 als Schauhöhle eröffnet wurde, verläuft ein mehrere hundert Meter langer und von künstlichem Licht erleuchteter Führungsweg, der durch verschiedene Abteilungen führt. Die Besucher spazieren vom „Törle“ aus an über 120 Millionen Jahre alten Gesteinsformationen vorbei durchs „Drachentor“ zum „Theater“, um schließlich über den „Höhlenrachen“ den „Höhlenkessel“ zu erreichen, einen uralten Höhlenbach mit gurgelndem Wasser. Die besondere Welt hier im Erdinneren garantiert auf Schritt und Tritt außergewöhnliche Eindrücke, die man noch lange in Erinnerung behält. Um die Sturmannshöhle ranken sich zudem zahlreiche regionale Legenden, über die die Besucher bei der etwa 40-minütigen Führung, die stündlich stattfindet und von einem Höhlenführer geleitet wird, mehr erfahren. Das Naturdenkmal ist täglich von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet. Neben festen Schuhe sollte man warme Kleidung anziehen, da in der Sturmannshöhle ganzjährig eine konstante Temperatur von kühlen 8 Grad Celsius herrscht.

Besonders interessant ist ein Ausflug zur Sturmannshöhle in Verbindung mit einem Spaziergang auf dem sogenannten Obermaiselsteiner Sagenweg. Dieser beginnt bei dem kleinen Parkplatz (am „Hirschsprung“) am Fuße des Schwarzenbergs, der sich an der Engstelle der Straße von Obermaiselstein nach Tiefenbach befindet. Während man hier in rund einer halben Stunde durch schattige Wäldchen und grüne Wiesen spaziert, kommt man an mehreren Stationen vorbei, die regionale Sagen in Form von Bildern einer einheimischen Künstlerin und Infotafeln näher vorstellen. So lernen die Ausflügler hier unter anderem das „Venedigermännle“ kennen, das einst einen Mann aus Obermaiselstein mit einem zapfenförmigen Goldklumpen zu Reichtum verhalf und gehen der Frage nach, ob es den Schatz im Sturmannsloch, der jeden, der ihm zu nahe kam ins Verderben führte, wirklich gibt. Der kleine Themenweg verspricht Erwachsenen und Kindern gleichermaßen Spaß und Spannung in einer idyllischen Naturlandschaft. Er führt direkt zum Eingang der Sturmannshöhle, in der es dann in Begleitung eines Höhlenführers in die Tiefe geht.

Ein Highlight sind auch die geführten Sagenwanderungen mit Fackeln, die von Mai bis September regelmäßig stattfinden. In Begleitung eines Sagenführers, der den Teilnehmern alle Legenden und Mythen in Obermaiselstein näherbringt, geht es im Schein des mystischen Fackelfeuers zu den sagenhaftesten Plätzchen hier im Ort. Die genauen Termine dieser Sagenwanderung, die vor allem für Kinder ein tolles Erlebnis ist, können Sie bei der Gästeinformation Obermaiselstein unter 08326 /277 erfragen. Dort ist auch der Treffpunkt für diese Wanderungen.

Das Naturdenkmal Sturmannshöhle lädt Groß und Klein ein, tief unter der Erde in eine faszinierende Welt mit geheimnisvollen Schatten, uralten Gesteinsformationen und spannenden Legenden einzutauchen. Ein Ausflug in diese phantastische Schauhöhle garantiert der ganzen Familie unvergessliche Eindrücke und jede Menge Spaß. Besonders lohnenswert ist dieser Ausflug in Kombination mit einem Spaziergang auf dem Obermaiselsteiner Sagenweg. 

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.